Ein etwas anderes Trainingslager auf Lanzarote
Heilbronner Rudergesellschaft "Schwaben" e.V. Heilbronner Rudergesellschaft Schwaben - Der Ruder-Verein im Raum Heilbronn
Lanzarote
2020-02-24

Kalt, Regen, Schnee, Sturm, Hochwasser und Karneval. Stopp. Eigentlich bin ich ja ein Karnevalsfan aber dies gibt es ja in Heilbronn nicht und so musste Plan B her und mein Vater hatte die Idee an seine alte Wirkungsstätte zu fliegen, wo er selber in der Vergangenheit unzählige Trainingslager hatte, um sich für die Saison vorzubereiten. Es ging also nach Lanzarote in den Club La Santa.

Der Club La Santa ist ein reiner Sportclub wo es viele Leistungs- und Hobbysportler hinzieht, um dort zu trainieren und sich für die anstehende Saison zu rüsten. Allein wenn man in der Sportbar die faszinierenden Portraits der Athleten liest, die hier schon trainiert haben, erkennt man schnell, dass hier schon der Schweiß von unzähligen Weltmeistern und Olympiasiegern getropft ist. Es sind weltbekannte Sportler aus der Leichtathletik, Schwimmen, Radfahren, Triathlon und auch dem Rudersport !! hier gewesen. Ja sogar die deutschen Bobfahrer haben den Club besucht sowie Weltrekordler im Speerwurf, Zehnkampf, Hochsprung, etc… Eingereiht hat sich Ende 2019 auch der Deutschland-Ruderachter, der hier 1.000 Rennradkilometer (pro Person) als Ausdauereinheit absolviert hat. Sehr beindruckend !!

Der Club La Santa bietet die Möglichkeit eine Vielzahl von Sportarten zu betreiben. Es gibt alleine drei Olympia-Schwimmbecken mit je 8 Bahnen, eine vollausgestattete Leichtathletikanlage, Rennräder und Mountainbikes, unzählige Tennis, Squash- und Badmintonplätze, Wassersportmöglichkeiten in einer schönen Lagune, einen gut ausgestatteten Kraftraum mit Concept 2 Ergos und vieles mehr.

IMG 2376

Auf Lanzarote angekommen, empfingen uns bereits morgens um 11:00 Uhr angenehme 20°C und nach einer 30min Busfahrt kamen wir am Club an, wo wir erst mal unser Apartment bezogen haben. Koffer ausgepackt und schon ging es zur Erkundungstour, die wegen der Größe der Clubanlage schon etwas dauerte. An allen Sportstätten wurde schon ordentlich trainiert und auf der Leichtathletikanlage haben wir schnell Überlinger Leichtathleten kennengelernt, die in ihrem Team die U19 Vizeweltmeisterin in Siebenkampf haben. Diese Gesamtatmosphäre und dann noch die warme Sonne waren schon mal sehr motivierend.

Unser Training: Ivan hatte gemeinsam mit meinem Vater einen Trainingsplan aufgestellt und ich war nun diejenige, die den Plan umsetzen sollte. War ja klar einer muss den Job machen! Wir nahmen uns vor den Tag in zwei Einheiten aufzuteilen, d.h. morgens eine Alternativsportart als Nebeneinheit und Warm-up sozusagen und nachmittags die Haupteinheit mit entsprechender Intensität wie wir Ruderer es kennen und lieben gelernt haben. So ging es am Ankunftstag bereits los mit einer lockeren 25 minütigen Laufeinheit, irgendwelchem Koordinationsgezappel vom meinem Vater und intensivem Stretching. Angeblich sind wir Ruderer ja steife Eisenbahnschienen. Pfff !!

IMG 2381

Da ich jetzt nicht meinen ganzen Trainingsplan herunterschreiben möchte, denke ich, dass folgende Zusammenfassung euch auch einen Eindruck hinterlässt was ich gemacht habe. In Summe bin ich an 6,5 Trainingstagen ca. 13km gelaufen, ca. 3,5km geschwommen, ca. 40km Rad gefahren, ca. 20km Ergo gefahren und habe ca. 6,2 Tonnen Eisen bewegt (= Summe aus Anzahl Runden + Anzahl der Wdh.). Ausgeklammert werden dürfen natürlich nicht die zahlreichen Schlachten auf den Squash- und Tennisplätzen zwischen den offiziellen Einheiten. Um dies alles zu bewältigen, habe ich an diesen Trainingstagen so rund 20.000 kcal zu mir genommen (ok, es waren auch Schokolade und Pommes dabei), etwa 15 Liter Flüssigkeit getrunken, 14 Stunden sonnengebadet und geschätzt 14-15 Stunden wichtige Arbeiten am Handy erledigt. Als weiteres Pflichtprogramm standen noch Vokabeln und Karl der Große auf dem Programm.

Alles in allem war es ein tolles Trainingslager mit ganz viel Abwechslung, Spaß aber auch Anstrengung. Wenn man sieht wie dieser gesamte Club sich stetig bewegt und am Laufen, Schwimmen und Radfahren ist, so kommt man selber schnell in ein Trainingsfieber. Somit sicherlich eine Empfehlung für die Zukunft und vielleicht ergibt sich ja mal die Möglichkeit mit einer kleinen Trainingsgruppe wieder hierher zurückzukommen.