Kontaktloses Training während COVID-19
von Vogt, Thea

Meine Trainingswoche startete am Montagmorgen mit einer kleinen Jogging Runde. Da ich bereits am Vortag auf Belastung gefahren bin, hatte ich außer einer kleinen Fahrradtour nichts geplant.

 

Am Dienstagmorgen ging ich zuerst wieder eine kleine Runde joggen, danach habe ich Tabata - das Trainingsprogramm von Heike - gemacht. Ich fand es sehr gut, denn es war mal eine Abwechslung vom Ergo und Lauftraining.

Mit dem Trainingsprogramm von Heike ging es dann auch am Mittwoch weiter, wobei ich die Pyramide auf dem Ergo gefahren bin. Nach dieser Einheit machte ich noch etwas Rückengymnastik, um meinen Rücken zu stärken.

Da am Donnerstag sehr schönes Wetter war, entschied ich mich, meine Trainingseinheit nach draußen in den Garten zu verlegen. Dort nutze ich mehrere Möglichkeiten, wie z.B. unsere Treppen, die ich mehrmals auf und ab lief oder die freie Fläche zum Seilspringen und für verschiedene Übungen. So habe ich ein kleines Garten-Workout gemacht.

Am Freitag bin ich wieder eine kleine Runde laufen gegangen und entschied mich dazu meinen Kleinhantelplan mal wieder zu machen.

Samstags folgte ich Heikes Rat und nutzte wieder das gute Wetter und bin 1,5 Stunden laufen gegangen. Das war zwar sehr anstrengend, aber danach war ich auch erleichtert den restlichen Tag frei zu haben. Mein Sonntag startete wieder mit der wöchentlichen Ergo-Belastung. Am Abend hatte ich aber noch einmal Motivation mich sportlich zu betätigen und bin noch mit einer Freundin etwas Fahrrad gefahren.

So ging eine weitere Trainingswoche unter Kontaktbeschränkung vorüber.

Ich hoffe sehr, dass wir demnächst wieder rudern können.