Coronasquad Trainingswoche vom 6.4.-12.4.
Heilbronner Rudergesellschaft "Schwaben" e.V. Heilbronner Rudergesellschaft Schwaben - Der Ruder-Verein im Raum Heilbronn

Diese Trainingswoche startete für mich am Montag. An diesem Tag trainierte ich zweimal, morgens traf ich mich mit Hannah Willareth und ging 45 min laufen. Dies war das erste Training seit langen zu zweit. Was nach einer langen Zeit echt mal wieder Spaß machte (die 1,5m Abstand wurden natürlich eingehalten). Nach dieser entspannten Laufeinheit ging ich mittags nochmal eine kleine Runde Rennrad fahren. Ich suchte mir eine Strecke mit viel Steigungen aus, welche ich sehr zügig fuhr. Diese Einheit dauerte 1 Stunde.

Dienstags ging ich morgens erst mit meinem Bruder eine Runde am Neckar Rennrad fahren. Da wurde ich ein bisschen traurig, dass wir gerade leider nicht rudern können. Nachmittags ging ich dann mit Luis noch Joggen. Wir machten Intervallläufe (8x3min zügig joggen dazwischen 2 min Pause). Dies machten wir in den Weinbergen, wo es ziemlich anstrengend war, besonders wenn es bergauf ging, meistens gingen die Läufe aber bergab. Nach 45 min waren wir mal fertig. Dies war ein Trainingsprogramm der Marbacher Trainerin Heike Breitenbücher. Alle aus der Heilbronner Rennmannschaft sind dort angemeldet und bekommen jeden Tag eine Mail, was an diesem Tag zu trainieren ist.

Am Mittwoch wartete der Ergo mal wieder auf mich, es stand Kraftausdauer auf dem Plan. Dies ist ein Programm was mir sehr viel Spaß macht aber was mich ein bisschen mehr anstrengte als sonst, da ich zur Zeit nicht so viel Ergo fahre. Ich fahre lieber Rennrad und jogge, um meine Ausdauer zu trainieren. Aber es machte mal wieder Spaß, Ergo zu fahren.

Der Donnerstag startete für mich mit einem Rumpfstabilisationsprogramm. Dies machte ich morgens. Mittags ging es dann auf‘s Rad. Bei diesem wunderschönen Wetter macht dies ein bisschen mehr Spaß als Ergofahren. Ich traf mich mit Julian. Wir fuhren anschließend 2,5 Stunden durch die Heilbronner Weltgeschichte. In dieser Zeit genossen wir die schönen Feldwege und die netten Dörfer, die es so im Heilbronner Landkreis gibt. Nach getaner Arbeit redeten wir noch ein bisschen. Dann fand der Tag auch schon relativ schnell sein Ende.

Freitags machte ich mal ein Pausentag. An diesem Tag beschloss ich, dass ich mal wieder 20 Kilometer Ergo fahren sollte, da dies wunderbar die Ausdauer trainiert.

Am wunderschönen Samstag standen dann die 20 Kilometer an. Diese bewältigte ich morgens, da ich mittags mit meiner Familie einen Spaziergang im Wald machte. Die 20 Kilometer machten mir an diesem Tag sehr viel Spaß, da ich den Ergo in den Garten stellte und dort fuhr. Ich freute mich sehr, dass ich meine persönliche Bestzeit auf die 20 Kilometer verbesserte. Anschließend ging es dann in den Wald.

Am Ostersonntag ließ ich den Tag entspannt angehen. Mittags verspürte ich die Lust, mich sportlich zu aktivieren. Das bedeutete, das ich mit Luis joggen ging. Dies hat war echt schön und machte sehr viel Spaß, da wir die Natur im Wald genießen konnten. Nach 1h30min waren wir wieder zu Hause. Den Rest des Ostersonntags verbrachte ich wieder gemütlich.

Nun war mal wieder eine Trainingswoche vorbei. Ich finde im Moment sehr schön, dass ich viel Rennrad fahren kann. Aber ich freue mich natürlich wieder sehr auf das Rudern. Es macht mich traurig, dass wir gerade nicht im Trainingslager in Kroatien sein können. Dort ist das Training einfach abwechslungsreicher als in Heilbronn.

Julius Bachmann auf dem Ergometer

Schaubild 1: So sehe ich aus wenn ich Kraftausdauer trainiere